Homöopathie

Homöopathische Mittel sind stark verdünnte und durch Verschütteln “potenzierte” Medikamente, die vor allem darauf abzielen, Schwingungen im Körper wieder in Harmonie zu bringen und dadurch die Selbstheilungskräfte anzuregen.

 

Diese Behandlungsform wurde Ende des 18. Jahrhunderts von dem Arzt Samuel Hahnemann entwickelt. Er fand heraus, dass eine Substanz, wenn sie homöopathisch aufbereitet wird, ihre Wirkung umkehrt. Z.B. wirkt Coffea, der homöopathisch verarbeitete Kaffee, gegen Schlaflosigkeit, die mit Herzklopfen und Unruhe verbunden ist - genau das, was der Kaffee in der Ursubstanz bewirkt. Sein berühmter Satz “Gleiches mit Gleichem heilen” ist das Grundprinzip dieser Therapie.

 

Der Therapeut sammelt alle Symptome des Patienten durch eine sehr umfassende Anamnese und sucht dann ein Mittel, das genau diese Symptome abdeckt. Diesen Vorgang nennt man “Repertorisieren”, und er ist sehr zeitaufwändig. Dies führt zum individuellen Heilmittel für den Patienten, das ihn ganzheitlich heilen soll. Es gibt also keine ausgesprochenen Mittel für einzelne Krankheiten sondern Mittel für bestimmte Menschen mit einer bestimmten Symptomen Vielfalt.

weiter geht es mit: Phytotherapie

Praxis für Naturheilkunde & Seminarinstitut ~ Mechthild Wenzelburger ~ Heilpraktikerin

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen

ImpressumAllgemeine GeschäftsbedingungenDatenschutzrichtlinien
Datenschutzrichtlinien & Cookies: Diese Website nutzt Cookies, um die Qualität fortlaufend verbessern zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie den Datenschutzrichtlinien und der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unseren Datenschutzrichtlinien
© Mechthild Wenzelburger │ Webdesign & Pflege: Natascha Stangl